Make-Up & Beauty: Acryl-Gel & Gel-Lack

Schöne Fingernägel gehören zu gepflegten Händen. Wenn die eigenen Nägel oft brechen, können künstliche Modellierungen helfen. Nagelmodelle aus Acrylharz sehen natürlich aus und schützen gleichzeitig die eigenen Nägel. Nagelstudios bieten verschiedene Varianten an, die Vor- und Nachteile haben.

Was sind Acrylnägel genau?

Aus chemischer Sicht bestehen sowohl Acrylnägel als auch Gel-Lacknägel aus dem gleichen Stoff: Acryl. Diese Tatsache führt häufig zu Verwirrung, insbesondere weil einige Nagelstudios eine irreführende Terminologie verwenden. Künstliche Acrylnagelmischungen können in beiden Fällen nicht als fertige Produkte verwendet werden. Sie bestehen aus einer Mischung aus Pulver und Flüssigkeit, die unmittelbar vor dem Nagelstyling vermengt wird. Nach dem Mischen beginnt bereits der Härtungsprozess. Daher müssen Nageldesigner schnell vorgehen, um Klumpen zu vermeiden. Das Mischen und das schnelle Verarbeiten erfordert Übung und Geschick.

Nagelstyling mit Acrylgel: Wie funktioniert es?

Maniküre

Bevor Anwenderinnen die Nägel mit der Acrylpulver-Mischung bemalen, schneiden sie sie ab, feilen sie in eine bestimmte Form, drücken die Nagelhaut zurück und entfernen alte Nagellackreste von den Nägeln. Erst nach Abschluss der Maniküre lässt sich Acrylgel für das Nagelstyling anwenden.

Grundierung

Die eigenen Nägel werden an der Oberfläche leicht angeraut und Reste mit einem Primer als Haftvermittler entfernt. Dadurch haftet die Acrylschicht gut an natürlichen Nägeln. Kommen Schablonen zum Einsatz, werden diese an der Unterkante des natürlichen Nagels angebracht, damit der künstliche Nagel die richtige Form erreichen kann.

Pinsel und Acrylpulver:

Zuerst wird der Pinsel in die Flüssigkeit getaucht und dann direkt in das Acrylpulver. Dabei bildet sich eine kleine Perle, die auf den Nagel aufgetragen wird. Dann wird mithilfe eines Pinsels und einer Schablone eine geeignete Form aus dem Acrylharz modelliert. Die künstlichen Nägel müssen vollständig ausgehärtet sein, damit sie in die gewünschte Form gefeilt und schließlich poliert werden können.

Das Nagelstyling zum Selbermachen ist für Anfängerinnen nicht geeignet. Acrylnägel sollten immer in professionellen Nagelstudios angefertigt werden, da das sorgfältige Auftragen Erfahrungen erfordert. Das präzise Mischen von Pulver erfordert außerdem eine schnelle Arbeitsweise.

Diese Vorteile bieten Acrylnägel

  • sehr belastbar
  • natürliches Aussehen
  • leicht zu entfernen
  • keine UV-Lampe zum Aushärten nötig
  • auch bei Nagelproblemen anwendbar

Wie man Acrylnägel pflegt

Im Allgemeinen sind Acrylnägel stark und brechen nicht. Es kommt jedoch vor, dass sich die Acrylschicht löst. Um dies zu vermeiden, ist es wichtig, die Acrylnägel richtig zu pflegen. Wichtig ist, die Hände so trocken wie möglich zu halten. Nach dem Händewaschen müssen die Fingerspitzen immer gründlich getrocknet werden. Beim Spülen oder Reinigen sollten Anwenderinnen Handschuhe tragen, um die Nägel vor Wasser und Reinigungsmitteln zu schützen. Ist der Nagel gebrochen oder gerissen, ist es wichtig, schnell zu handeln. Wenn kurz nach dem Styling ein Kunstnagel bricht oder einreißt, reparieren viele Nagelstudios die Nägel kostenlos. Ansonsten sollte der Preis günstiger sein als bei einer neuen Modellierung. Anwenderinnen sollten immer Handcreme und ein Nagelöl verwenden, um die Haut um die Acrylnägel zu pflegen.

Wie effektiv ist Gel-Nagellack für zu Hause?

Wenn zum Aushärten kein UV-Licht verwendet wird, kann Gel-Nagellack problemlos zu Hause verwendet werden. Mittlerweile bieten zahlreiche Anbieter Gel-Nagellacke an, die ohne UV-Lampen im Sonnenlicht ausgehärtet werden können. Gel-Nagellack ist klebriger als gewöhnlicher Nagellack und hat eine bessere Deckkraft. In der Regel werden zwei Schichten Gel-Nagellack aufgetragen, gefolgt von einer Deckschicht. Obwohl der Gel-Lack so einfach zu verwenden ist wie normaler Nagellack, ist die Trocknungszeit je nach Lieferant länger. Einige Produkte sind in wenigen Minuten ausgehärtet, während andere viel Zeit in Anspruch nehmen und die Geduld der Benutzerinnen herausfordern.

Haltbarkeit von Gel-Nagellack

Die Haltbarkeit variiert je nach Hersteller zwischen einer und drei Wochen. Aktuelle Tests zeigen jedoch, dass nur wenige Gellacke ihr Versprechen halten können. Beispielsweise berichten Benutzerinnen, dass sich nach einer Woche dünne Linien oder Risse bilden. Trotzdem ist ein Gellack normalen Nagellacken weit überlegen, da die klassische Variante oft schon am nächsten Tag absplittert. Das Erneuern des Decklacks alle zwei Tage kann die Haltbarkeit der Gel-Nägel verlängern.

Schädigt Gel-Nagellack meine natürlichen Nägel?

Wer an Gel-Nagellack denkt, assoziiert die Kunstnägel oft mit Modellen aus dem Nagelstudio, die unter UV-Licht ausgehärtet werden. Es gibt jedoch wesentliche Unterschiede. Wenn beim Grundieren zu viel von den natürlichen Nägeln entfernt wird, kann dies unangenehme Folgen haben. Acetonfreier Nagellackentferner kann dann zum Entfernen von Gel-Nagellack verwendet werden und ist für natürliche Nägel nicht schädlich. Viele Frauen vermeiden Kunstnägel, weil sie meinen, die natürlichen Nägel könnten unter der Gelschicht nicht atmen. Die Wahrheit ist: Genau wie Haare sind Nägel Teil des Anhangsgewebes – und dieses atmet nicht. Sauerstoff wird von der darunter liegenden Haut bereitgestellt und härtet das Keratin der Nägel.

Wenn der Lack entfernt wird, fühlen sich die Nägel in den ersten Tagen noch weich an, bis das Keratin wieder aushärtet. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Gelpolitur seit Monaten oder Jahren auf den Nägeln ist. Ein weiteres Vorurteil: Die Zusammensetzung der Gelnägel schädigt die natürlichen Nägel. Solange Anwenderinnen Produkte aus der Europäischen Union verwenden, gehen sie kein Risiko ein. Diese Produkte unterliegen der Kosmetikverordnung (Kosmetikrichtlinie), nach der gefährliche Stoffe nicht zulässig sind.

Diese Vorteile bieten Gelnägel

  • Einfacher zu modellieren
  • natürliches Aussehen
  • günstige Herstellung
  • langlebig
  • der Geruch beim Auftragen ist nicht so störend wie bei Acrylnägeln

Sind Kunstnägel für spröde Nägel geeignet?

Acryl- und Gel-Nägel sind eine sinnvolle Lösung für Frauen mit schwachen Nägeln. Wenn die eigenen Fingernägel jedoch rissig und dünn sind, kann die Grundierung und das Schleifen die Gesundheit der Nägel verschlechtern. Aus diesem Grund sollten Frauen mit sehr weichen Nägeln und sensibler Nagelhaut zuerst mit einem Hautarzt klären, ob Kunstnägel geeignet sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.