Der wunderschöne indische Sari

Zu den wohl bekanntesten Kleidungsstücken der Inder gehört eindeutig der Sari. Unter einem Sari versteht man ein rechteckiges Tuch welches meistens eine Länge von fünf bis sechs Metern hat. Ein Sari unterteilt sich in drei verschiede Teile, der Paluv ist das Schulterstück, das Mittelstück und das Endstück am unteren Teil. Am dekorativsten verziert ist der Paluv, der mittlerweile Teil wird eher einfach gehalten und zum Endstück findet man meistens Schmuckborten.

Gefertigt werden Saris in unterschiedlichen Farbvariationen und werden mit verschiedenen Verzierungen bestickt. Besonders auffallend sind die bunten und schönen Farben welche den Sari zum wohl schönsten indischen Kleidungsstück machen. Nicht nur in Indien werden Saris angeboten und getragen, sondern auch deutsche Frauen können einfach einen Sari kaufen.

Die traditionelle Geschichte des Sari

Findische-maedchenür die meisten die einen Sari sehen, ist es einfach nur ein herkömmliches Kleidungsstück, doch so viel mehr steckt hinter dem traditionellen Wickelgewand. Im alten Indien glaubten die Hindus daran dass nur ein Stoff welcher nicht mit einer Nadel in Berührung gekommen war, wirklich rein und tragbar ist. Dieses Kleidungsstück wurde in Indien schon eine lange Zeit bevor überhaupt genähte Kleidung angeboten wurde, getragen. Ein Sari hatte auch noch einen ganz anderen Sinn, und zwar sollte die Frau die den Sari trägt dadurch dem Schönheitsideal entsprechen. Gerade in Indien zählt eine schmale Taille, breite Hüften und eine große Oberweite zum Schönheitsideal. Da der Sari verschieden gewickelt- und dementsprechend drapiert werden kann, konnte dadurch jede Frau dem Schönheitsideal entsprechen.

Ebenfalls wurden die Saris von den Frauen zum Arbeiten verwendet, um bei dem heißen Wetter von der Sonne geschützt zu sein. Ein weiterer Vorteil ist die leichte- und luftige Tragform die den Sari dafür optimal macht. Natürlich werden Saris auch zu festlichen Anlässen wie Hochzeiten, Feiern und Geburtstagen getragen, es wäre zu schade dieses wunderschöne Kleidungsstück nur zum Arbeiten zu verwenden.

Verschiedene Wickeltechniken

Ein Sari kann durch verschiedene Wickeltechniken unterschiedlich getragen werden. Nicht jede Wickeltechnik ist einfach, deswegen sollten Sari-Anfänger erstmal zu einfachen Techniken greifen. Zur Hilfe können auch Stecknadeln benutzt werden, diese fixieren den Sari in der richtigen Position. Unter einem Sari wird der Choli und ein Unterrock getragen, es ist wichtig diese Kleidungsstücke vor dem Wickeln des Sari schon anzuziehen. Nach ein paar Übungen ist auch das Wickeln eines Sari kein Problem mehr, für den Anfang finden sich viele Tutorial im Internet hierzu.

Ein Sari ist das, was die Frau braucht

Immer öfters greifen auch westliche Designer den indische Look auf und kombinieren diesen mit herkömmlicher Kleidung die auch hier in Deutschland bekannt ist. Mittlerweile gibt es viele Saris die auch etwas moderner aussehen und dem uns bekannten Kleidungsstil entsprechen. Es ist auch keine Seltenheit mehr das Stars und Prominente traditionelle Saris zu verschiedenen Veranstaltungen und Mode-Galas tragen. Durch einen Sari kann eine Frau Ihren Kleidungsstil erweitern und zu etwas besonderem machen. Gerade in Deutschland werden Saris immer populärer und werden im Sommer auch oft getragen. Neben Saris sind auch die einzigartigen Salwa Kameez und Cholis sehr beliebt. Auch für Frauen mit etwas kurvigeren Runden sind Saris geeignet, diese können sogar die Weiblichkeit noch besser betonen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.