Damenunterwäsche – damit alles sitzt und passt

Damen-Unterwäsche ist das kleine Wohlfühl-Geheimnis der Frauen. Das Untendrunter soll nicht nur schick aussehen, sondern auch über einen hohen Tragekomfort verfügen, Hautschmeichler sein und lange halten. Ja, man kann schon sage, Damenunterwäsche muss ein kleines Wunder sein. Bei der Auswahl der Unterwäsche sollten Sie vor allem auf Qualität achten, denn diese sorgt für ein angenehmes Tragegefühl und eine lange Haltbarkeit. Wenn das hauchzarte Nichts auch noch verführerisch wirkt, ist es umso besser, denn das gibt Ihrem Selbstbewusstsein einen Kick.

Das Material ist der Dreh- und Angelpunkt

Wichtig bei Damen-Unterwäsche: Sie müssen sich wohlfühlen. Der Stoff soll Ihrer Haut schmeicheln, Sie verwöhnen und zart einhüllen. Gleichzeitig sollte der Stoff auch hygienisch und robust sein. Gute Unterwäsche wechseln Sie nicht wie andere die Hemden. Hautkomfort ist eines der wichtigsten Kriterien.

Dessous

Bei Unterwäsche für Damen sollten Sie sich für weiches Material entscheiden, das keine Hautreizungen verursacht oder Allergien auslöst. Seit einigen Jahren ist Micromodal im Gespräch. Die naturnahe Faser ist eine Kombination aus Zellulose und Polysaccharid, einem Hauptbestandteil von Holz. Das Material hat sogar eine günstigere Ökobilanz als Baumwolle und ist umweltfreundlich. Das Besondere an Micromodal ist die hohe Festigkeit, die gute Saugfähigkeit, die hohe Elastizität und das angenehme Tragegefühl. Auf synthetische Stoffe sollten Sie lieber verzichten, denn diese lassen die Haut nicht atmen.

Perfekter Sitz ohne Zwicken und Kneifen

Die richtige Größe soll es sein. Und die ist gar nicht so einfach. Viel zu viele Frauen kaufen in Deutschland Unterwäsche zu knapp oder zu weit. Nur mit der richtigen Größe schmeichelt die Unterwäsche Ihrer Figur, lässt kleine Problemzonen verschwinden und vermittelt Ihnen ein angenehmes Tragegefühl. Mit Unterwäsche, die überall zwickt und kneift, werden Sie sich nicht lange wohlfühlen – ganz gleich, wie schön die Damenunterwäsche ist.

Bei Hemdchen und Slips gibt es oft Stoffe, die mit Elasthan, einer elastischen Faser, angereichert sind. Elasthan sorgt nicht nur dafür, dass Ihre Unterhemden, Pantys und Slips in Form bleiben, sondern auch dafür, dass die Unterwäsche optimal sitzt.

Schummeln erlaubt!

Mit Damenunterwäsche können Sie wunderbar kleine Problemzonen verschwinden lassen. Schon allein durch Ihrer Haltung, die sich mit einer schicken Damen-Unterwäsche ändern wird, können Pölsterchen unsichtbar werden. Wenn Sie sich wohlfühlen in der Wäsche, werden Sie aufrechter gehen und dadurch auch gestreckter und schlanker wirken. Die perfekt sitzende Wäsche passt sich der Figur an, während zu enge Slips einschneiden und die Polster noch richtig hervorheben. Auch zu weite Unterwäsche ist keine gute Entscheidung und für die Figur nicht vorteilhaft.

Der vorteilhafte Schnitt soll es sein

Jede Frau sieht in der richtigen Damen-Unterwäsche verführerisch aus. Da spielt die Figur gar keine Rolle. Bei der Auswahl der Wäsche ist es wichtig, dass Sie Ihre Figur berücksichtigen. Rubensdamen sollten sich nicht für Stringtangas entscheiden. Taillenslips und höher geschnittene Pantys sind für Sie perfekt, wenn Sie ein paar Pfunde mehr mitbringen. Beim Hemdchen sind breitere Träger die bessere Wahl, die nicht ins Fleisch einschneiden. Besonders als mollige Frau können Sie mit Dessous Ihre weibliche Figur toll in Szene setzen.

Um zu Schummeln müssen Sie nicht zwingend zu figurformender Unterwäsche greifen. Meist reicht es, wenn Sie die passende Größe wählen.

Farblich geht es raffiniert zu

Auch wenn Weiß, Rot und Schwarz immer noch zu den Klassikern gehören, ist die Farbpalette bei der Damen-Unterwäsche in den letzten Jahren enorm gewachsen. Eigentlich gibt es nichts, was nicht getragen werden kann. Von zarten Fliederfarben bis hin zu dunklem Blau und Bordeaux reichen die Farben bei der Wäsche. Modern ist was gefällt und worin Sie sich wohlfühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.